Wähle einen Pod

From diaspora* project wiki
Jump to: navigation, search
Sprachen

English · العربية · čeština · Deutsch · Ελληνικά · Esperanto · español · suomi · français · italiano · 日本語 · Nederlands · polski · português · português do Brasil · русский · українська · 中文

»» Note
This page is a translation. Please note that all translations are maintained by individual contributors and not by the core team. Because of that, translations may be outdated or provide wrong information. If in doubt, check the English version of this page.

Diaspora überläßt es dir, auf welchem Server deine persönlichen Daten gespeichert werden. Du kannst ihn dir selbst aussuchen. Dieser Server wird auf Diaspora als Pod bezeichnet.

Wenn du technisch dazu in der Lage bist, kannst du deine Daten auch auf einem eigenen Pod hosten, entweder auf deinem eigenen Rechner oder auf einem Server, den du bei einem Webhoster mietest. Dann kannst du dir sicher sein, wer deine Daten kontrolliert – nämlich du selbst. Einen Pod kann man nur für sich selbst aufsetzen, oder man kann ihn auch für andere Community-Mitglieder öffnen. Wie das geht, wird in der Installationsanleitung für dein Betriebssystem erklärt.

Wenn du keinen eigenen Pod betreiben willst, wirst du dir einen aus der Liste der öffentlichen Pods aussuchen müssen. Bei den kommerziellen sozialen Netzwerken hat man insoweit üblicherweise keine Wahl, wahrscheinlich hast du dir die Gedanken, die in dem Zusammenhang anfallen vorher noch nicht durch den Kopf gehen lassen. Deshalb werden wir versuchen, dich auf einige Dinge hinzuweisen, auf die es dabei ankommt.

Einen Pod auswählen

Wenn man einen Pod auswählt, sollte man folgendes berücksichtigen:

  • Den Standort des Servers: Auf einen Pod in deiner Nähe kannst du wahrscheinlich schneller zugreifen. Gegebenenfalls wird auch das Datenschutzrecht im Land des Serverstandorts ein wichtiges Auswahlkriterium sein.
  • Die Größe des Pods: Pods haben eine unterschiedlich große Anzahl von Benutzern. Du kannst zwischen einigen sehr mitgliederstarken Pods und kleinen Pods wählen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.
  • Die Version der Software: Die meisten Nutzer bevorzugen einen Pod, der regelmäßig auf die neuste Version der Diaspora*-Software aktualisiert wird. Dadurch haben sie immer die neusten Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung. Manche Pods testen Entwicklerversionen oder experimentieren mit Funktionen, die noch nicht ganz ausgereift sind. Wenn du gerne für die Entwickler neue Funktionen testest, sind solche Pods etwas für dich. Diese Pods sind dafür jedoch weniger stabil.

David Morley hat auf diasp.org ein recht praktisches Tool entwickelt, das bei der Auswahl des richtigen Pods behilflich sein soll. Es heißt Pod Uptime. Weiter unten findest du mehr Informationen hierzu.

Die ungefähre Anzahl von Benutzern auf den Pods findest du auf The Federation.

Der Einsatz von Pod Uptime

Pod Uptime ist eine aktuelle Liste offener Pods im Diaspora-Netzwerk. Sie wird laufend auf den neuesten Stand gebracht und bezieht ihre Daten direkt von den jeweiligen Pods, die dort aufgeführt werden.

Die Standardansicht zeigt die Ergebnisse als Tabelle an. Man kann sie aber auch als eine Landkarte ausgeben lassen, ein Klick auf Show Map View oben rechts genügt dazu.

Die Pods können sortiert nach einer der folgenden Eigenschaften ausgegeben werden: Name, Software-Version, Uptime, Monate online, Benutzer-Bewertung und Standort. Um die Reihenfolge, in der die Server aufgeführt werden, zu ändern, klicke in die Kopfzeile der Spalte, nach der die Sortierung neu erfolgen soll. Ein weiterer Klick in die Kopfzeile kehrt diese Reihenfolge um.

Pod name

Das zeigt den Domainnamen des Pods an. Du daran, ob er mit https:// beginnt oder nicht, sehen, ob der Pod sichere Kommunikation bietet. Pods, die das anbieten, werden in grün angezeigt, die anderen in rot. Mehr Details zu Sicherheit und Performance eines Pods findest du, wenn du den Cursor über den Podnamen bewegst.

Version code

Das zeigt die Version der Diaspora Software an, die der Pod aktuell hat. Diejenigen Pods, die die aktuelle stabile Version benutzen, werden in grün angezeigt, Pods mit älteren Versionen in rot. Außerdem werden Pods, die den Entwicklercode benutzen in rot angezeigt, da dieser zwar neuer ist als die aktuelle stabile Version, aber nicht stabil, und daher nur für Leute sinnvoll, die beim Testen der Software helfen wollen.

Uptime percent

Das zeigt die Zeitdauer an, die der Pod schon ohne Probleme läuft. Die meisten guten Pods sollten nahe bei 100% liegen. Eine Ausfallzeit kann auftreten, wenn Updates eingespielt werden oder der Server ein Problem hat. Mehr als ein paar Prozent Ausfallzeit können bedeuten, dass Diaspora hier von Zeit zu Zeit nicht verfügbar ist.

Months online

Das ist selbsterklärend: Es zeigt, wie lange dieser Pod schon Teil des Diasporanetzwerks ist.

User rating

Pod Uptime erlaubt es Benutzern, ihren Pod zu bewerten. Mit einem Klick auf eine Bewertung können Benutzerkommentare und einzelne Wertungen eingesehen werden.

Server location

Das zeigt das Land an, in dem der Server steht. Eine genauere Ortsangabe für alle Pods bietet die Kartenansicht.

Hidden pods

Es gibt eine Anzahl Pods, die nicht in der Hauptliste angezeigt werden, weil sie in verschiedenen Punkten problematisch sein könnten. Diese findest du durch einen Klick auf "Hidden" ganz unten auf der Seite.

Verbinde dich!

Wir hoffen, das hilft dir, einen Pod zu auszuwählen, damit du dich mit der Diasporagemeinschaft verbinden kannst. Wenn du dir nach einem Blick auf Pod Uptime immer noch nicht sicher bist, auf welchem Pod du dich registrieren sollst, wähle einen mit guter Bewertung, der in deinem Land oder einem Nachbarland steht. Wenn du mit dem Diasporanetzwerk verknüpft bist, kannst du jederzeit andere Benutzer zu ihren Erfahrungen mit unterschiedlichen Pods fragen, indem du einen öffentlichen Posts mit dem Tag #pod erstellst. Du kannst immer auch zu einem späteren Zeitpunkt den Pod wechseln, indem du das Konto schließt und ein neues auf einem anderen Pod anlegst.